Verein zur Förderung der Wiedereingliederung psychisch- und Suchtkranker (komorbid Erkrankter) in der Städteregion Aachen e.V.

Der Verein KOMO (Verein zur Förderung der Wiedereingliederung psychisch- und Suchtkranker (komorbid Erkrankter) in der Städteregion Aachen e.V.) wurde im November 2003 von 11 Gründungsmitgliedern unterschiedlichster Professionen ins Leben gerufen.

Die Initiative ging von Sozialarbeiterinnen / Sozialpädagoginnen aus, die zum Jahresanfang 2004 das Konzept erstellten und verschiedenen Leistungsträgern vorlegten.

Im März 2004 erfolgte die Anerkennung als gemeinnütziger Verein.

Im Juni 2004 schloss der Landschaftsverband Rheinland in Anerkennung des großen Hilfebedarfs dieser speziellen Zielgruppe mit KOMO e.V. eine Leistungsvereinbarung im Rahmen des Ambulanten Betreuten Wohnens. Die rechtliche Grundlage ist § 53 SGB XII.

Der Verein mietete die ersten Räumlichkeiten an (KOMO 1), im August 2005 wegen der stark gestiegenen Zahl der betreuten Personen sowie wegen der differenzierten Angebotsstruktur für Gruppen weitere Räumlichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft (KOMO 2).

Seit August 2009 sind die Vereinstätigkeiten an einem zentralen Ort gebündelt, und zwar in der Reumontstraße 53-63.

Mittlerweile wird die Betreuungstätigkeit von einem neun-köpfigen Team geleistet. Die Arbeit des Vereins wird von fast 30 Mitgliedern unterstützt und von zwei Vorstandsmitgliedern getragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok