Verein zur Förderung der Wiedereingliederung psychisch- und Suchtkranker (komorbid Erkrankter) in der Städteregion Aachen e.V.

Aufgrund der vielfältigen Problembelastungen der komorbid erkrankten Menschen und der aus der permanenten Verschränkung einzelner Aspekte des dualen Störungsbildes resultierenden Notwendigkeit einer hohen fachlichen Kompetenz arbeitet KOMO e.V. nur mit ausgebildeten Fachkräften zusammen. Die Grundausbildung besteht immer in einem Fachhochschulstudium der Sozialen Arbeit oder Ergotherapie (Dipl.Soz.Päd.; Dipl.Soz.Arb.; Soziale Arbeit B.A.; Ergotherapie B.A.)

In dem Wissen um das hohe fachliche Anforderungsprofil für den Umgang mit dem hochgradig belasteten betreuten Personenkreis qualifizieren sich die Mitarbeiter von KOMO e.V. über ihre Grundausbildung hinaus weiter beziehungsweise haben bereits unterschiedliche Zusatzausbildungen absolviert. Hierzu gehören Gestaltgruppenpädagogik, Gestaltberatung und -therapie, Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT), Suchttherapie (VDR), der Masterstudiengang Klinisch-Therapeutische Soziale Arbeit (KatHO Aachen), Systemische Therapie / Familientherapie (DGSF), der Zertifikatskurs Fachkraft im Betreuten Wohnen für Suchtkranke (DPWV), der Zertifikatskurs „Kinderschutzfachkraft“ (KatHO Aachen).

Im Hinblick auf eine Qualitätssicherung der Arbeit nehmen alle Teammitglieder an einer monatlich stattfindenden externen Supervision teil.