Verein zur Förderung der Wiedereingliederung psychisch- und Suchtkranker (komorbid Erkrankter) in der Städteregion Aachen e.V.

Um dem bei psychisch und suchtkranken Menschen oftmals deutlich gestörten Verhältnis zum eigenen Körper positive Erfahrung entgegenzusetzen, haben die Betreuten von KOMO e.V. die Gelegenheit, ein Mal wöchentlich an einer Badmintongruppe teilzunehmen.

Nach Aufwärmübungen und einer Phase des Warmspielens bilden sich - je nach Teilnehmerzahl - unterschiedliche Spielkonstellationen (Einzel-, Doppel- oder auch Spiele ganz besonderer Art, bei denen ein geübter Spieler beispielsweise gegen zwei Neulinge antritt). Im Vordergrund stehen immer Spaß an der Bewegung, das Anknüpfen an vertraute Bewegungsmuster (denn beinah jeder kann zumindest auf Erfahrungen mit Federballspielen zurückgreifen), damit verbunden eine schnell wahrnehmbare Verbesserung des Körpergefühls, außerdem die spielerische Herausforderung der Konzentrationsfähigkeit durch die schnellen Ballwechsel.

Wie bei jedem Team-Sport, so sind auch bei unserem Badmintonspiel erstens gewisse Spielregeln einzuhalten, zweitens gilt es, den Teamgeist zu pflegen, was sich in einer wechselseitigen Anerkennung der Fähigkeiten und in einer wechselseitigen Rücksichtnahme bezüglich der Schwächen der Teilnehmer ausdrückt. Beides kann auch verstanden werden als ein Sozialkompetenztraining, das durch Punktespiel noch einmal intensiviert werden kann: Dann geht es darum, nach allen Regeln der Kunst als faire Gegner gegeneinander anzutreten, sich zu fordern und zu lernen, dass Verlieren genauso dazu gehört wie Gewinnen.

Die Etablierung dieser Gruppe wurde erst möglich durch eine finanziell für uns tragbare Bereitstellung von Plätzen seitens der Badminton & Kletterhalle Tivoli GmbH, für die wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bedanken wollen.